top of page

Es wird angenommen, dass uns Ibogain auf verschiedene Weisen helfen kann:


Neurochemie: Ibogain beeinflusst bestimmte Neurotransmitter im Gehirn, wie z. B. Dopamin und Serotonin. Dies kann dazu beitragen, negative Auswirkungen von Traumata auf die Stimmung und das emotionale Wohlbefinden zu mildern.

Trauma-Rekonsolidierung: Eine Theorie besagt, dass Ibogain die Rekonsolidierung von traumatischen Erinnerungen beeinflussen kann. Das bedeutet, dass die Substanz dabei helfen könnt die Art und Weise zu verändern, wie das Gehirn traumatische Erfahrungen verarbeitet und speichert, was zu einer Verminderung der emotionalen Belastung führen könnte.

Selbsterkenntnis und Bewusstseinsveränderung: Während einer Iboga-Erfahrung berichten viele Menschen von einem tiefen Einblick in ihr Leben und ihre Verhaltensmuster. Dies kann dazu beitragen, traumatische Ereignisse besser zu verstehen und möglicherweise zu akzeptieren, was wiederum zur Traumaheilung beitragen kann.


Spirituelle Aspekte:

In einigen Kulturen wird Iboga für rituelle und spirituelle Zwecke verwendet. Die Teilnehmer könnten durch die Erfahrung eine erhöhte spirituelle Verbundenheit oder eine stärkere Verbindung zu sich selbst und anderen erleben, was auch bei der Verarbeitung von Traumata hilfreich sein kann.


Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die Anwendung von Iboga und Ibogain in der Traumatherapie immer noch umstritten ist und mit Risiken verbunden sein kann. Die Substanz kann potenziell schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich Herzproblemen und neurologischen Komplikationen. Daher sollte ihre Verwendung nur unter Aufsicht erfolgen.




59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page